Suche
neue Suche
Home
Abo
Fragen & Feedback
Logbuch
Länderinfos
Shop
Testberichte
Neue Tests - Ankündigung
Neue Tests - In Arbeit -
_____________________
Ankern
Ausrüstung Allgemein
Beschläge-Deck-Rigg
Elektrik
Energieversorgung
Innenaustattung
Kommunikation
Navigation
Projekte Aktuell
Sicherheit
Sanitäres
Wartung und Pflege
Yachten
Tips & Tricks
Über Nautictest

 English Version

Die Waschmaschine für die Yacht - Candy Aqua 1100DF

Kleines Gerät mit großer Leistung

Eine Waschmaschine für die Yacht ist alles andere als Luxus. Das Waschen per Hand ist mühsam und verbraucht viel Wasser bei relativ bescheidenen Reinigungsergebnissen. Die Kosten für die Reinigung gehen schnell ins Geld, kosten viel Zeit und Transportaufwand. Auch die Umweltaspekte sind zu verkraften wenn man bewusst wäscht und ein gutes Waschmittel einsetzt.
Wir erzeugen z.B. sowohl den Strom als auch das Frischwasser ausschließlich mit Sonnen- und Windenergie.
Candy bietet sogenannte Raumsparmodelle die aufgrund ihrer geringen Abmessungen und der kleineren Trommel mit 3,5 kg optimal auf Paare und die beengten Platzverhältnisse auf einer Yacht abgestimmt sind.

Schon vorab, die Candy übertrifft die Leistungen der ebenfalls getesteten Eudora deutlich.

Teststatus

Start am 01.05.2011 - Aktuell in der Anwendung
Die aufgeführten Daten sind abhängig vom Stand der aktuellen Testdurchführung und werden laufend ergänzt.
Der fertige Test wird dann unter der zugehörigen Rubrik veröffentlicht.

Produktname und Preis:

Candy Aqua 1100DF

Hersteller:


www.name.de

Händler:


www.name.de

Einsatzbereich:



Kaufmotivation



Beschreibung Funktionsweise



Umweltaspekte:



Lieferung und Lieferumfang:

Gottseidank hat Achim von Arkomare wirklich Erfahrung mit dem Versand empfindlicher Güter und gehört zu den gründlichen Vertretern seiner Gattung. So wurde von Arkomare die Originalverpackung nochmals erheblich verstärkt, was dringend notwendig war. Die Verpackung war an einigen Stellen derart ramponiert als ob diese mit dem Vorschlaghammer oder einer Eisenstange behandelt wurde.

Alle zum Anschluss nötigen Teile und Schläuche lagen dem Gerät bei. Das ist wichtig, da in vielen Ländern ganz andere Standards herrschen und so der Anschluss eines simplen Schlauchs sofort zum Problem wird.




Bedienungsanleitung:

Immer wieder schockt mich die Papierverschwendung für die vielen fremdsprachlichen Bedienungsanleitungen.
Ich würde dafür plädieren, das man sich diese in der gewünschten Sprache aus Internet runterladen könnte bzw. wer diese Möglichkeit nicht hat für den kann der Händler dies übernehmen.
Für eine Gesellschaft von 7Mrd. Erdenbürgern ist es einfach beschämend 90% einer erstellten Ware wegzuwerfen und gleizeitig gibt es andernorts kein Papier in den Schulden für die Kinder.
Die Firmen lassen sich doch sonst keine Chance entgehen Geld zu sparen, also liebe Candys, hier wäre ein echter Ansatz billiger zu werden.

Installation

Die Installation ist einfachst, vorausgesetzt der brave Skipper hat schon alles vorbereitet.
Einfach den Netzstecker für 220/40V in die Dose, Wasserzuführung und Abfluss anschließen und die beiden Transportsicherungen lösen.
Der vom Kunden aufzuklebende Papierdeckel für den Unterboden soll wohl gegen Staub schützen, aber Karton auf einer Yacht in der Karibik ist ein "no go", da würde in wenigen Tagen der Schimmel rauswachsen. Also Mut zur Lücke dachten wir uns und das Ding gleich ging gleich in den Papierkorb.

Design:

Das Design der silbernen Variante ist außerordentlich gefällig. Im Gegensatz zu dem üblichem weiss wirkt das Gerät angenehmer und wärmer was ja gut ist, da wir auf der Yacht keinen eigenen Waschraum haben und die Maschine meist sichtbar ist. Die Proportionen wirken ausgewogen und die Bedienelemente sind relativ relativ schlüssig definiert.

Praxiserfahrungen aus dem laufenden Einsatz:



Welche Eigenschaften sind hervorzuheben bzw. besonders gut gelöst:

Welche Eigenschaften fehlen oder sind verbesserungswürdig:

Service:



Meine persönliche Nautictestwertung:





Zeitliche Verfolgung:

Sollten Probleme oder wichtige Vorkommnisse auftreten so werden wir diese hier dokumentieren. Das Produkt wird für mindestens 36 Monate überwacht, die Testlänge ist angelehnt an den für eine "normale" Weltumsegelung benötigten Zeitraum.

Autor: Ort: Datum:
 
Datum:  14.07.2011 Diese Seite weiterempfehlen